Greenpeace e. V.

  Allgemein Keine Kommentare

Allgemeine Informationen

Selbstbeschreibung: „Greenpeace ist eine internationale Umweltorganisation, die mit direkten gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur und Gerechtigkeit für alle Lebewesen kämpft.“1 Greenpeace wurde 1971 in Kanada gegründet und widmete sich anfangs vor allem dem Thema Nukleare Bewaffnung und Kernenergie. 1980 wurde in Bielefeld Greenpeace Deutschland gegründet. Nach eigenen Angaben ist die Organisation inzwischen „in 26 Ländern vertreten und in mehr als 55 Ländern aktiv.“2

Außerdem wird Greenpeace von mehr als 3 Millionen Menschen weltweit regelmäßig unterstützt, in Deutschland gibt es rund 590.000 Fördermitglieder.3


Personen

Im Jahr 2017 hatte Greenpeace 276 Mitarbeiter auf 219 Vollzeit-Stellen. Die Geschäftsführer werden vom Aufsichtsrat ernannt, der seinerseits von 40 stimmberechtigten Mitgliedern gewählt wird.

Gründer und zentrale Figuren

Martin Kaiser, seit 2016 Geschäftsführer von Greenpeace Deutschland.

Sweelin Heuss, seit 2016 Geschäftsführerin von Greenpeace Deutschland.

Roland Hipp, seit 2016 Geschäftsführer von Greenpeace Deutschland, 2002-2016 stellvertretender Geschäftsführer.

Brigitte Behrens, 1999-2016 Geschäftsführerin von Greenpeace Deutschland.

Thilo Bode, 1989-1995 Geschäftsführer von Greenpeace Deutschland, 1995-2001 Geschäftsführer von Greenpeace International, 2002 Gründung von foodwatch, 2002-2017 Geschäftsführer von foodwatch Deutschland, seit 2017 Direktor von foodwatch International.

Gerhard Wallmeyer, Gründungsmitglied von Greenpeace Deutschland, zuständig für Fundraising 1980-2016.

Gerd Leipold, Gründungsmitglied von Greenpeace Deutschland, 1981-1990 Geschäftsführer von Greenpeace Deutschland, 2001-2009 Vorsitzender von Greenpeace International.

Monika Griefahn, Gründungsmitglied von Greenpeace Deutschland, dort tätig bis 1990, von 1984-1990 im Vorstand von Greenpeace International. 1990-1998 Umweltministerin des Landes Niedersachsen, 1998-2009 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Harald Zindler, Gründungsmitglied von Greenpeace Deutschland, dort tätig bis 2002.

Gerald Dunkel, Gründungsmitglied von Greenpeace Deutschland.

William Parkinson, Gründungsmitglied von Greenpeace Deutschland.


Finanzierung

Greenpeace lehnt die Annahme staatlicher Fördermittel ab. Die meisten Spenden kommen aus dem Kleinspender-Bereich (bis zu 100 € jährlich): 2016 waren es 40,7 von 56 Millionen €. Ein erheblicher Teil der Einnahmen wird für Projekte außerhalb Deutschlands ausgegeben.

Einnahmen

2017: 61.802.000 €
2016: 58.512.000 €
2015: 56.200.000 €
2014: 58.019.000 €
2013: 54.906.000 €
2012: 53.514.000 €
2011: 46.467.000 €
2010: 43.448.000 €4
2009: 45.909.000 €
2008: 43.633.000 €
2007: 42.030.000 €
2006: 40.576.000 €
2005: 40.778.000 €
2004: 41.538.000 €
2003: 38.591.000 €
2002: 38.884.000 €
2001: 35.918.000 €
2000: 68.465.000 DM
1999: 69.889.000 DM

Gehälter
Die Jahres­gehälter der drei Geschäftsführungen betrugen je 120.000 Euro5. Auf Nachfrage des Hamburger Abendblatts wurde der Jahresverdienst der Geschäftsführerin Brigitte Behrens für das Jahr 2013 mit 113.433,60 € brutto angegeben.6

Kritik

Faktentreue

In einem im Juni 2016 erschienen Aufruf7, der inzwischen von 138 Nobelpreisträgern unterschrieben wurde, wird die Haltung von Greenpeace gegenüber genetisch veränderten Lebensmitteln, insbesondere dem sogenannten „Goldenen Reis“, scharf kritisiert. Darin heißt es unter anderem: „Organisationen, die der modernen Saatzucht ablehnend gegenüberstehen, allen voran Greenpeace, leugneten wiederholt diese Tatsache und gingen gegen biotechnologische Innovationen in der Landwirtschaft vor. Sie stellten deren Risiken, Nutzen und Auswirkungen verzerrt dar und unterstützten die kriminelle Zerstörung von behördlich genehmigten Freilandstudien und wissenschaftlichen Projekten. … Opposition, die auf Emotionen und den vorliegenden Daten widersprechendem Dogma basiert, muss verhindert werden. Wie viele von Armut betroffene Menschen in der Welt müssen noch sterben, bevor wir dies als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ anerkennen?“8

Finanzen

Im Juni 2014 wurde öffentlich, dass ein Mitarbeiter der Greenpeace-Zentrale in Amsterdam durch Währungsspekulation mit Spendengeldern 3,8 Millionen Euro Verlust gemacht hatte.9


Rechtsstreitigkeiten

Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Greenpeace wegen einer Protestaktion gegen den Kohleausstieg im Juni 2018.10

 

  1. https://www.greenpeace.de/ueber-uns/greenpeace-stellt-sich-vor
  2. https://www.greenpeace.de/ueber-uns/greenpeace-stellt-sich-vor
  3. https://www.greenpeace.de/ueber-uns/greenpeace-stellt-sich-vor
  4. laut Jahresbericht 2011, der Jahresbericht 2010 verzeichnet 47.695.000 €
  5. https://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/20180206-greenpeace-jahresbericht-bilanz-2016.pdf
  6. https://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article129317088/Wie-legen-Hilfsorganisationen-ihre-Spenden-an.html
  7. http://supportprecisionagriculture.org/index.html
  8. http://supportprecisionagriculture.org/german_letter.doc; siehe auch: https://www.zeit.de/zeit-wissen/2017/04/gentechnik-genfood-pflanzen-ernaehrung-gesundheit/komplettansicht
  9. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/greenpeace-mitarbeiter-verzockt-spender-millionen-a-975215.html
  10. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/greenpeace-polizei-berlin-durchsucht-standorte-nach-protestaktion-mit-farbe-a-1237187.html